Sonntag, 14. April 2019

Die Autoren


Die Autoren
Die Mitglieder der Mainzer Autorengruppe schreiben Kurz- und Langprosa sowie Lyrik. Bei uns ist jede Form von Literatur willkommen, ob anspruchsvoll, unterhaltsam oder experimentell -  wir freuen uns auf Unfertiges, Halbgares und Gewagtes! Was zählt, ist der Anspruch, gute Literatur zustande bringen zu wollen, die Offenheit für wertschätzende Kritik und ein ehrliches Interesse an den Texten der anderen

Matthias Boosch
ist vermutlich derjenige von uns, der am längsten Mitglied der Mainzer Autorengruppe ist. Er studierte Geschichte und Buchwissenschaft. 2009 erschien seine Polit- und Mediensatire über den 11. September "Großtyphien schlägt zurück". Danach schrieb er lange an Lettlandgeschichten. 2015 wurde er für eine dieser Geschichten mit dem Literaturförderpreis der Stadt Mainz ausgezeichnet, seit diesem Jahr sind sie auch als Buch zu haben. Der Titel dieses Buches lautet Black Friday.

Bernhard Gerl
Bernhard arbeitet als freiberuflicher Lektor, Übersetzer und Journalist hauptsächlich für naturwissenschaftliche Verlage. Er hat bisher den Roman „Schrei nicht! Weine nicht!“ und das populärwissenschaftliche Sachbuch „Gott und der Urknall“ veröffentlicht. Im Augenblick schreibt er an seinem neuen Romanprojekt „lebenswerter“.

Claus Miczka
Mit Sprache Geld verdienen? Davon träumen natürlich alle Autoren. Claus hat es geschafft, er spricht einige Computersprachen und reiht beruflich Buchstaben und Zahlen zu Programmen. So kommt man auch über die Runden. Zum Ausgleich schreibt er in der Freizeit über Macht, Zukunft und manch kleines Glück.

Andreas Samuel Bösche
schreibt - als Südosteuropahistoriker, freier Journalist und als Kurator von Ausstellungen in der politischen Bildung. Seit kurzem verfasst er darüber hinaus lyrische Texte und Prosastücke. Er hat verschiedene Werke in Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht. Zur Zeit arbeitet er an einem Erzählband über die Bewohner des fiktiven Balkanstädtchens Sanovci.

Anja Wurm
schreibt experimentelle Prosa, Lyrik und Essays. Ihre Lyrik und Prosa wurde in verschiedenen Anthologien und online bei KUNO veröffentlicht: KUNO: Autor-Anja Wurm
Außerdem betreibt sie die Blogs "Gedankenfetzen" und "umrissen".  Hauptberuflich ist sie freiberufliche Sozialpädagogin (www.psychosebegleitung.de).

Wanja Wiese
Wanja Wiese kommt aus Moers am Niederrhein. 2007 belegte er beim Wettbewerb um den Förderpreis der Stadt Mainz den 2. Platz. Im selben Jahr gewann er mit dem Stück "Die Oma" den 3. Preis beim Autorenwettbewerb des BDAT (Bund Deutscher Amateurtheater). Das Stück wurde im Februar 2013 in Lübeck uraufgeführt. 2008 erschien sein Hörbuch "Das Papaya-Paradies".

Alexander Pfannenberg
Alexander wurde 1982 in Berlin-Karlshorst geboren. Als Sechsjähriger flieht er mit seinen Eltern aus der DDR nach Kanada und geht dort bis zum Mauerfall zur Schule. Nach dem Abitur in Tübingen folgen ein Wirtschafts- und Politikstudium in St. Gallen sowie als McCloy-Stipendiat an der Harvard University. Für den damaligen Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier schreibt er 2009 an dessen Deutschland-Plan mit. Es folgen Stationen als Redenschreiber, Blogger und Start-up-Gründer. Artikel von Alexander erschienen u.a. im Schweizer Monat und der Huffington Post. Beim Münchner Kurzgeschichten-Wettbewerb gelangte der vierfache Vater 2015 und 2017 in die Endauswahl.

Melvin Keske
fühlt sich in lyrischen Gärten zuhause, stets bemüht, dort eigene Gewächse anzupflanzen. Er hat Geschichts-, Religions- und Kulturwissenschaften studiert und arbeitet seit 2013 im Archivwesen. Derzeit arbeitet er an seinem Gedichtband "Der Nebelmensch".